Schuljahr 2014/2015

Schulabschlussfeier am 27.07.2015 mit der Verabschiedung der Viertklässern.

Bundesjugendspiele und Sponsorenlauf am 24.07.2015

Am 24.7. fanden sie Bundesjugendspiele und der Sponsorenlauf statt.   Alle Schülerinnen und Schüler fleißig dabei. Werfen, springen und laufen waren die Disziplinen. Jule Krause meisterte dies am besten und wurde Schulsiegerin. Denis Deda gewann bei den Jungs. Der Sponsorenlauf war dieses Jahr besonders beliebt, war der Erlös doch für einen Spielplatz auf dem Schulgelände. Mit großen Eifer gaben die Kinder alles und rannten Runde um Runde.

Raiffeisenbank unterstützt Grundschule

Am vergangenen Montag gab es in der Hirsauer Schule Grund zur Freude: Frau Sarah Niethammer und Herr Karlheinz Walz von der Raiffeisenbank Calw überreichten der Schule eine Spende in Höhe von 300€. Dieses Geld wird, so Rektorin Fischer in ihren Dankesworten, zur Anschaffung von neuen Spielgeräten für den Pausenhof verwendet. Ideen hatten die Kinder da gleich genug, was angeschafft werden sollte. Ein herzliches Dankeschön an die Raiffeisenbank!

Besuch des Druckhauses Weber

Die Klassen ¾ a und b habe am Dienstag, dem 19.5.2015 die Druckerei Weber in Althengstett besucht.

Vielen Dank an Herrn Ring für die tolle Führung und die persönlichen Notizhefte für jeden Schüler. Es war hochinteressant und wir haben sehr viel gelernt!

13.05.15 Flughafen Klassen 1-2 a und b

Wir halten unseren Ort sauber - Müllaktion 21.04.2015

Am 14.04 waren wir, die Klasse 3/4b, mit der Schule Müll sammeln. Unsere Klasse hat an der Nagold gesammelt. Wir wurden in verschiedenen Gruppen aufgeteilt. Um 12.30 Uhr haben sich dann alle Gruppen auf dem Spielplatz getroffen. Danach haben wir noch hinter der Turnhalle gesammelt. Um kurz vor  eins  waren wir wieder in der Schule. Es hat sehr viel Spaß gemacht!
Amelie Schnaitmann Klasse 3/4b

Am Dienstag, dem 14.04.2015, um 11:29 Uhr startete das Mülleinsammeln. Wir, die Klasse ¾ a machten uns auf den Ottenbronner Berg zu säubern. Wir gingen den Berg hinauf und kamen erschöpft an. Oben fanden wir einen Einkaufswagen, einen mit Moos bewachsenen Liegestuhl, zwei gut erhaltene Lautsprecherboxen, einen Zeitungsblock, eine Palette. Und einen Platz wo Leute mehr als 17 Glasflaschen weggeworfen haben. Joel, Giuseppe, Karl und Oliver sind den Berg hinabgestiegen und holten die Flaschen, anschließend brachten sie sich und die Flaschen heil nach oben. Danach sind wir den Berg runter gelaufen und kamen kaputt und müde nach Hause. Am besten hat mir das Wetter gefallen, weil es so heiß war.
Jonathan Klasse 3/4a

Ausflug ins Tierheim

Am Montag haben wir uns am Bahnhof um 8 Uhr getroffen. 8.08 Uhr kam der Zug und wir sind eingestiegen. Dann sind wir ungefähr 20 Minuten gefahren. Danach stiegen wir in den Bus. Nach der langen Busfahrt sind wir noch ein Stück gelaufen und haben eine Pause am Tierheim gemacht. Dann hat uns eine Frau empfangen und herumgeführt. Erst waren wir bei den Hunden, dann waren wir bei den Katzen. Eine Katze hatte nur drei Beine. Wir haben uns in zwei Gruppen geteilt und sind in eine Hütte gegangen. Dort waren zwei Ratten, zwei Schildkröten, vier Springsittiche, ein Igel und eine Riesenschildkröte. Dann war die andere Gruppe dran. Dann sind wir wieder in Gruppen in eine andere Hütte gegangen. Da waren sehr, sehr viele Kaninchen und Hasen.
Michael Hoss, Klasse 1/2 b

 

Frühlingsprojekt 23.-27.3.2015

Das Polarion

Am 26.02.2015 waren wir um 8:15 Uhr in der Schule, dann sind wir mit dem Bus um 8:30 Uhr losgefahren um 8:40 Uhr waren wir in Ernstmühl und haben 7 Kinder aus Ernstmühl abgeholt. Schließlich kamen wir um 8:09 Uhr in Liebenzell an. An der Bushaltestelle in Monakam sind wir ausgestiegen und sind dann zu Polarium gelaufen. Wir haben uns umgezogen und sind aufs Eis. Alle die keine Schlittschuhe hatten, durften welche ausleihen.

Und es gab Pinguine und Zwerge zum stützen. Einige sind hingefallen. Um 10:00 Uhr war Eispause, alle mussten vom Eis. Dann haben wir gegessen und getrunken solange das Eis neu gemacht wurde. Dann sind wir wieder  aufs Eis. Um 11:10 Uhr fuhren wir wieder zurück und um 12:00 Uhr war die Ankunft in Hirsau. Es hat allen gefallen.

Paula Burkhardt 3/4b

Unser Religionsausflug 2015

Wir nahmen unsere Koffer und gingen rein. Dann sahen wir die Küche, den Tischkicker. Danach verteilten wir die Zimmer. Als Nächstes haben wir die Betten bezogen. Danach wurden uns die Ställe der Pferde gezeigt und wir haben die Spielplätze gesehen. Später sind wir essen gegangen und sind in die Tonausstellung gegangen. Wir haben Schwester Johanna und Schwester Anna Franziska kennengelernt. Am 2. Tag waren wir Schlittenfahren. Wir haben mit behinderten Kindern Fußball gespielt. Am 3. Tag sind wir nochmal Schlitten gefahren. Am Schluss des 3. Tages sind wir in einen kleinen Raum mit Bildern gegangen und jeder durfte sich ein Bild mit Text aussuchen. 

 Robert und Annika (Klasse 3/4a)

Grundschule Hirsau verwandelte sich in Hexenhaus

Am Faschingsfreitag ist in der Grundschule Hirsau traditionell kein Deutsch- , Mathe- oder Englischunterricht angesagt. Die Kinder konnten in lustigen Kostümen kommen und alle Zimmer waren  bunt geschmückt.   Zum ersten Mal besuchten uns dieses Jahr  „richtige“ Hexen. Die Narrenzunft „Monasterrii  Hirsau Ruina Hexa“  stellte sich vor und organisierten ein buntes Programm durch den Vormittag. Neben dem beliebten Disco – und Kinoprogamm boten sie  den Kindern basteln und viel, viel tanzen an. Interessiert hörten alle  der Geschichte der Hexen zu und wer wollte durfte mal eine Hexenmaske aufsetzen. Herzlichen Dank an die Narrenzunft für ihr Kommen. Es hat  viel Spaß gemacht.

Zum Ende der Feier wurde wie immer das schönste Kostüm prämiert. Zur Faschingskönigin wurde Jule Krause gewählt, bei den Jungen gab es 2 Sieger, Rafael Benz und Mohamed Kafadar.

Schlitten fahren mit der ganzen Klasse

Am Dienstag, dem 3. Februar 2015 sind wir nach dem Unterricht mit der ganzen Klasse Schlittenfahren gegangen. Das haben wir auf einem hohen Hügel neben einer Zugbrücke gemacht. Dort war es sehr hoch und die meisten sind auch nicht ganz nach oben gegangen. Denn wenn man von ganz oben fährt, hält der Schlitten oft an. Es gab da nämlich auch viele Maulwurfshügel. Das Schlittenfahren hat wirklich sehr viel Spaß gemacht. Manchmal fällt man in den kalten Schnee und der Schlitten fährt schnell weiter. Dann muss man ihn verfolgen bis er endlich stehen geblieben ist. Wenn man über große Maulwurfshügel fährt, konnte man etwas durch die Luft fliegen,  bis man wieder auf dem Boden ist. Aber fliegt man mit dem Gesicht dann in den Schnee, sieht es zwar lustig aus, weil es wie ein Bart aussieht. Doch das Gesicht friert fast ein. Etwas später haben wir leckeren Kinderpunsch bekommen. Der hat wirklich geschmeckt! Danach konnten wir noch ein bisschen mit dem Schlitten fahren bis wir schließlich gehen mussten. Das war ein schöner Schultag!

Julia (Klasse 3/4a)

Es war ein sehr frostiger Tag. Wir sind sehr schnell Schlitten gefahren.

Wir mussten den Berg immer wieder hoch schieben. Ich bin sehr, sehr schnell gefahren. Es war ein steiler Buckel.

Denis (Klasse 1/2b)

Einschulung am 18.09.2014

Singen unter dem Weihnachtsbaum

Am frühen Abend am Aureliusplatz gab es den Weihnachtsbasar. Die Kinder haben am Anfang noch etwas gespielt, während die Erwachsenen Kuchen verkauft haben. Jonathans Mutter hat die größte und schönste Torte gebacken. Als es dunkel wurde hat der Chor auf einem

Lastwagen gesungen. Nicht nur der Chor hat gesungen, sondern auch der Kindegarten. Danach kam das Spannende: Ein Feuerwehrauto hat den Nikolaus vom höchsten Stock des Rathauses geholt. Als er unten war haben wir noch ein Geschenk bekommen. Als letztes haben wir noch gespielt bis wir gehen mussten.
Julia, Jonathan und Tom
Klasse ¾ a

Der Nikolaus war da!

Wir haben für den Nikolaus gesungen und Gedichte vorgesagt. Jede Klasse hat ein oder mehrere Gedichte vorgesagt. Er hat sich richtig gefreut. Zum Schluss haben wir Geschenke bekommen. Jeder hat ein kleines Säckchen bekommen wo ein Lebkuchen, ein Schokololli, eine Mandarine und zwei Nüsse drin waren. Bevor er gegangen ist sollten wir die 3. Strophe von seinen Lieblingslied „Last uns froh und munter sein“ vorsingen. Dann ist er zum Kindergarten gegangen.
Tom
Klasse ¾ a

Am Montag kam der Nikolaus. Er brachte den Schulkindern und den Kindergartenkindern was in der Tüte. Dieses Jahr war es eine Nuss, ein Lebkuchen, ein Schokoladennikolaus und eine Mandarine.
Elia
Klasse ½ b

Der Nikolaus war da. Kaum war die Pause, da rannten die Kinder schnell nach oben und sahen den Nikolaus. Er war mit seinem Schlitten da. Viele Kinder machten etwas vor. Sie sangen, sagten Gedichte auf, rappten und freuten sich über den Besuch vom Nikolaus. Danach verteilte er Geschenke an jedes Kind und jeder war glücklich.
Lourenco
Klasse ½ a

Am Montag zur 2. Stunden war wie immer montags Morgenkreis. Doch da hörte man ein seltsames Geräusch und der Nikokolaus bog um die Ecke. Er war ein bisschen traurig, weil es noch nicht  geschneit hat und er deshalb mit dem Bollerwagen kommen musste. Aber als wir die Dinge vorführten, die wir eingeübt hatten, fand er es sehr schön. Als Abschied bekam jeder ein kleines Beutelchen.
Georg
Klasse ¾ b

Singen auf dem Weihnachtsmarkt in Calw am 27.11.

Beim Singen unter dem Weihnachtsbaum hat der Schulchor auf der Bühne Weihnachtslieder vorgesungen. Außerdem hat der Kindergarten Uhlandstraße und Klosterhof ein Lied gesungen. Erwachsene Leute haben auf dem Keyboard und der Trompete vorgespielt. Danach gab es Essen und Trinken.

Man konnte verschiedene Stände besuchen, z.B. die Tombola, das Glücksrad, Holzofenbrot, Ketten und Armbänder, Punsch, Tee, Waffeln, Popkorn, Schmalz- und Nutellaschnitten. Bei der Tombola gab es tolle Gewinne, aber auch Nieten. Wenn man aber eine Niete hatte, durfte man sich etwas aus einer Kiste mit Trostpreisen nehmen. Das Holzofenbrot wurde am Vormittag von den Eltern der Klasse ¾ b im Backhaus gebacken.

Die Kleintierzüchter verkauften Glühwein, Punsch und Würstchen. Wenn man satt war durfte man noch nicht nach Hause gehen, denn plötzlich klingelte es und er Nikolaus guckte aus dem Fenster des Rathauses. Inzwischen war die Feuerwehr mit ihrem Leiterwagen auf den Platz gefahren. Sie drehten die Drehleiter aus und holten den Nikolaus aus dem Fenster. Als er unten war verteilte er Tüten mit Geschenken. Es war sehr schön und es waren viele Leute da. Nun durften alle nach Hause gehen.
Paula
Klasse ¾ b

Theaterfahrt nach Pforzheim

2. Einschulung

Die Grundschule Hirsau begrüßt ihren neuen Erstklässler Matthieu Paule.